achtsam leben:

integrale Achtsamkeitspraxis

Mindfulness-Based Cognitive Therapie (MBCT)

Die Achtsamkeitsbasierte Kognitive Therapie wurde von Segal, Williams und Teasdale (2002) zur Rückfallprophylaxe bei depressiven Störungen entwickelt. Sie basiert auf dem Mindfulness-Based Stress Reduction Programm und wurde um kognitiv-verhaltenstherapeutische Elemente erweitert, die speziell auf ehemals depressive Patienten zugeschnitten sind.

Schwerpunktthemen in den Gruppensitzungen sind:

  1. „Der Autopilot“: Erkennen der Tendenz,im Autopilotenmodus zu leben.Body-Scan
  2. Umgang mit Hindernissen: Fokus auf den Körperrichten lernen.
  3. Achtsames Atmen: Zentrierung und Sammlung.
  4. Im gegenwärtigen Augenblick verweilen: Achtsamhören, sehen, atmen, gehen lernen, Konzepte von Aversion und Anhaftung und automatischen Gedanken kennenlernen.
  5. Zulassen und Akzeptanz: Haltung der Akzeptanz von Erfahrungen lernen, nicht bewerten, Selbstfürsorge.
  6. Gedanken sind keine Tatsachen: Umgang mit Gedanken.
  7. Wie kann ich am besten auf mich aufpassen? Umgang mit dem Rückfallrisiko, Warnsignale erkennen und Reaktionen auf der Verhaltensebene erarbeiten.
  8. Das Gelernte anwenden, um mit Gefühlen in der Zukunft besser umgehen zu können: Rückblick und Übung
    von Achtsamkeit nach dem Kursende.

Quelle: Michalak, Meibert, Heidenreich 2007

Forschungsergebnisse zu MBCT

Links zu MBCT

Print Friendly, PDF & Email

Copyright © 2008-2017 Michael Harrer _ achtsam leben: integrale Achtsamkeitspraxis | Impressum