achtsam leben:

integrale Achtsamkeitspraxis

Die Praxis der Achtsamkeit – eine Übersicht

Es gibt grundsätzlich vier Möglichkeiten, zu üben und Erfahrungen mit Achtsamkeit zu machen:

  1. Formale Praxis: Man nimmt sich vor, z.B. drei Minuten oder auch länger eine spezielle Praxis auszuüben. Sie entspricht dem Üben von Tonleitern beim Erlernen eines Instuments. Sie sind Voraussetzung dafür, später ein ganzes Musikstück spielen zu können. So geht es auch bei der „Melodie der Achtsamkeit“ letztlich darum, sie im Alltag klingen zu lassen.
  2. Informelle Praxis: Man führt eine Tätigkeit, die man auch sonst ausführen würde, in einer Haltung der Achtsamkeit aus, wie Kochen, Geschirrspülen, Zähneputzen, eine Stiege hinaufgehen etc.
  3. Ein Tag der Achtsamkeit: An diesem Tag wechseln z.B. wärend sieben Stunden formale und informelle Praxis einander ab.
  4. Retreats sind Zeiten des Rückzugs, in denen man sich an einem geschützten, meist stillen Ort, ausschließlich der Praxis widmen kann. Dies kann ein Wochenende, zehn Tage, ein oder sechs Monate oder auch ein längerer Zeitraum sein.

Die Praxis dient insgesamt dazu, die Achtsamkeit als Lebensstil ins Leben zu integrieren, indem man auf achtsame Weise für sich selbst und andere sorgt. Er beinhaltet die Kultivierung der „vier himmlischen Verweilzustände“ –  Liebende Güte, Gleichmut, Mitgefühl und Mitfreude – ebenso wie Selbstmitgefühl und achtsame Selbstfürsorge.

1. Formale Praxis der Achtsamkeit

2. Informelle Praxis der Achtsamkeit (Integration von Achtsamkeit in den Alltag)

  • Achtsame Aktivität
    • z.B. achtsames essen, Zähne putzen, abspülen
    • achtsames Essen als Möglichkeit Dankbarkeit zu kultivieren (Die sieben Arten des Hungers nach Bays)
  • Strukturierte Übungen zum Innehalten
    • z.B. innehalten, bewusst zwei Atemzüge nehmen
    • allein oder in Kontakt mit jemandem anderen
    • STOP-Übung
  • Kontemplation

    • z.B. bewusstes Lesen von Gedichten, in der Natur sein, Musik hören

3. „Tag der Achtsamkeit“

  • Eine Möglichkeit der Gestaltung (Sylvia Boorstein, „Instructions for a do-it-yourself mindfulness retreat“ auf englisch)

Weitere Übungen mit einem speziellen Fokus um bestimmte Fähigkeiten, Zustände und Haltungen zu schulen

Online-Kurse zu Achtsamkeit

Unterstützende Apps, Computerprogramme und Zeitgeber

Anti-Stress-Apps: Das Smartphone als Entspannungstrainer (Spiegel online vom 10.3.2013)

Print Friendly, PDF & Email

Copyright © 2008-2017 Michael Harrer _ achtsam leben: integrale Achtsamkeitspraxis | Impressum